M. Sc. Björn Mattes

M.Sc. Björn Mattes

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 2019 Promotion in Psychologie an der Technischen Universität Darmstadt
  • 2018 Master of Science in Psychologie an der Technischen Universität Darmstadt
  • 2015 Bachelor of Science in Psychologie an der Technischen Universität Darmstadt

Beruflicher Werdegang

  • seit 2019 Doktorand in der Arbeitsgruppe Lernen, Entwicklung und Psychologische Forschungsmethoden, Prof. Stephanie Pieschl, Institut für Psychologie, Technische Universität Darmstadt
  • seit 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Frankfurt Institute for Advanced Studies, Reinhard Koselleck-Projekt (DFG 325248489): Die Großhirnrinde, ein Substrat für Informationsverarbeitung in hochdimensionalen, dynamischen Zustandsräumen, Prof. Wolf Singer, Ernst Strüngmann Institute for Neuroscience in Cooperation with Max Planck Society
  • 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Psychologische Diagnostik, Evaluation und Intervention, Dr. Christian Müller, Institut für Psychologie, Technische Universität Darmstadt
  • 2016-2018 wissenschaftliche Hilfskraft in der Arbeitsgruppe Pädagogische Psychologie, Prof. Bernhard Schmitz, Institut für Psychologie, Technische Universität Darmstadt
  • 2012-2013 wissenschaftliche Hilfskraft in der Arbeitsgruppe Psychologische und Psychophysiologische Methoden, Prof. Augustin Kelava, Institut für Psychologie, Technische Universität Darmstadt

Projekte und Auszeichnungen

  • Förderung von Panda Insight UG (haftungsbeschränkt) durch ESA Technology Transfer and Business Incubation Office: 25k € durch die Europäische Weltraumorganisation (ESA) & 25k € durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • In der Arbeitsgruppe Lernen, Entwicklung und Psychologische Forschungsmethoden erforscht Björn Mattes den Einfluss von metakognitiven Prozessen auf die Fähigkeit zu Lernen. Dabei ist er besonders an der Kompetenz von Lernenden interessiert, akkurate metakognitive Urteile über den Lernprozess und die Leistungsfähigkeit zu fällen und wie diese metakognitiven Urteile beim selbstregulierten Lernen und in Onlineumgebungen verzerrt sein können. Außerdem ist er an psychologischen und psychophysiologischen Messmethoden interessiert, die von hochaufgelösten Prozessmessungen in Experientaldesigns bis zu Experience Sampling Untersuchungen oder anderen longitudinalen Forschungsmethoden reichen.

Wissenschaftliche Beiträge

  • Mattes, B., Bellhäuser, H., Liborius, P., & Schmitz, B. (2019, September). Morgendliche Studienmotivation: Tagebuchstudie zum selbstregulierten Lernen von Studierenden über ein ganzes Semester. Variation: Noise or Norm? Tagung der Fachgruppen Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie (DGPs), Leipzig, Deutschland.
  • Mattes, B., Shapcott, K., Bland, G., Liane, L., Freier, A., Klon-Lipop, J., Singer, W. (2019, September). Magnocellular influence on dynamics in area V1. Systems Neuroscience Conference (ESI SyNC): The recurrent cortex: feedback, dynamics, and dimensionality, Frankfurt, Deutschland.
  • Shapcott, K., Bland, G., Mattes, B., Liane, L., Freier, A., Klon-Lipop, J., & Singer, W. (2019, June). Magnocellular influence on dynamics in area V1. Dynamics of the brain: temporal aspects of computation, Copenhagen, Denmark.
  • Mattes, B., Bruder, S., Landeberg, L., & Schmitz, B. (2018, September). Psychotherapieunterstützung durch Patientenmonitoring: Ecological Momentary Assessment im ambulanten Setting. 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Frankfurt am Main, Deutschland.
  • Mattes, B., Klein, L., Klon-Lipok, J., Bland, G., & Singer, W. (2017, Juni). Attentional Effects on Gamma-Peak Frequency. ESI Systems Neuroscience Conference, Frankfurt am Main, Deutschland.
  • Mattes, B., Bruder, S., & Schmitz, B. (2017, Juli). N=1. Ideographic System Model. Konferenzbeitrag European Summer Research Institute, Chiemsee, Deutschland.

Workshops

  • Mattes, B. (2019, August). Konversationsanalyse trifft Zeitreihen: Klassische Methoden und Recurrence Quantification Analysis. Zweitägiger Workshop der International Psychoanalytic University (IPU), Prof. Dr. Michael Buchholz, Berlin.
  • Mattes, B. (2018, November). Einführung in large-scale Datenmanagement und Zeitreihenanalyse in R. Zweitägige Weiterbildung der Fakultät für Psychologie und Pädagogik, Prof. Dr. Anne Frenzel, Ludwig-Maximilians-Universität, München.
  • Mattes, B. (2018, August). Monitoring zur Psychotherapieunterstützung. Weiterbildung der Ärztlichen Direktion des Philippshospital Riedstadt, Riedstadt.
  • Mattes, B. (2018, Mai). Grundlagen der Zeitreihenanalyse in R. Viertägiger Workshop für die Abteilung der Psychoneuroimmunologie, Prof. Dr. Schubert, Univ.-Klinik Medizinische Psychologie, Innsbruck.
  • Mattes, B. (2017, November). Zur Entstehung psychosomatischer Störungen. Fortbildung der Psychosomatischen Abteilung der Kinderkliniken Darmstadt, Darmstadt.